Aktuelles

Neue internationale Leitlinie: NTM-Lungenerkrankungen evidenzbasiert behandeln

Insmed Germany GmbH informiert über die erste evidenzbasierte Leitlinie zur Behandlung von Lungenerkrankungen durch nichttuberkulöse Mykobakterien (NTM-LD), die seit dem 6. Juli verfügbar ist. Die Leitlinie wurde erstmals gemeinsam von europäischen und amerikanischen Fachgesellschaften aus den Bereichen der Pneumologie und Infektiologie erstellt.

Weiterlesen …

Unser HON-Zertifikat wurde verlängert

Bereits im 7. Jahr erhielt unsere Homepage das HON-Zertfikat.

Weiterlesen …

Lungenfunktionsuntersuchungen in Zeiten der COVID-19-Pandemie

Unter welchen Voraussetzungen sollten während der COVID-19-Pandemie Lungenfunktionsuntersuchungen erfolgen?
Welche Schutzmaßnahmen sind erforderlich?

Diese und weitere Fragen beantwortet unser neues Informationblatt 16c: ⇒Empfehlungen für Lungenfunktionsuntersuchungen in Pandemiezeiten

Weiterlesen …

Corona-Warn-App ist online

Schon lange wurde sie erwartet, nun steht die Corona-Warn-App zur Verfügung. Sie soll helfen, Infektionsketten schneller zu unterbrechen. Die Nutzung ist freiwillig, der Download im App-Store oder bei Google Play kostenlos:

 

Weiterlesen …

Auswertung unserer Telefonaktion im Mai

Die Deutsche Atemwegsliga hat am 26. Mai 2020 von 14.00 bis 17.00 Uhr und am 28. Mai 2020 von 10.00 – 13.00 Uhr eine Telefonaktion zum Thema „Coronavirus“ angeboten. Unter der Rufnummer 0800 – 000 5873 haben Herr Prof. Dr. Roland Buhl, Frau Dr. Uta Butt, Herr Prof. Dr. Carl-Peter Criée, Frau Prof. Monika Gappa, Herr PD Dr. Timm Greulich, Frau PD Dr. Christiane Lex, Herr Dr. Peter Kardos, Herr PD Dr. Henrik Watz und Herr Prof. Dr. Heinrich Worth Fragen beantwortet.

Am 26. Mai nutzen 31 und am 28. Mai 24 Anrufer und Anruferinnen das Angebot. 26 bzw. 21 Gespräche wurden durchgeführt. Darüber hinaus wurden 4 Personen zurückgerufen, die ihre Telefonnummer hinterlassen hatten.

Die mittlere Gesprächsdauer lag zwischen sechs und sieben Minuten. Die jeweils drei längsten Gespräche dauerten am Dienstag, 26. Mai zwischen 39 und 50 Minuten sowie am Donnerstag, 27. Mai zwischen 32 und 55 Minuten.

Die Telefonaktion der Deutschen Atemwegsliga e.V. wurde von den Hauptsponsoren Chiesi GmbH und ORION Pharma GmbH unterstützt. Weitere Sponsoren der Telefonaktion waren Grifols Deutschland GmbH, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH und ResMed Germany Inc.

Häufig gestellte Fragen: 

Weiterlesen …

Empfehlungen zum Umgang mit der Coronapandemie in Schulen oder vergleichbaren Einrichtungen

Präambel: Alle Hygienemaßnahmen haben nur zum Ziel die Virusausbreitung zu verlangsamen und größere Viruslasten bei einer Ansteckung zu vermeiden. Eine Erkrankung können sie nicht verhindern, was bei der Kontagiösität des Virus auch gar nicht möglich ist. Die folgenden Empfehlungen (Autor Prof. Dr. Dieter Köhler)  sind mit Prof. Dr. Reinier Mutters, dem Krankenhaushygieniker der Universität Marburg abgesprochen.

Weiterlesen …

Maskenarten, Maskenpflicht, Maskenreinigung

Hier können Sie unseren neusten Flyer herunterladen:

Weiterlesen …

Lungenärzte warnen vor voreiligen Schlüssen zu Langzeitschäden von COVID-19

Berlin – In aktuellen Medienberichten äußern Wissenschaftler die Vermutung, dass COVID-19 die Lunge dauerhaft schädigen könne. Laut Ärzten des George Washington University Hospitals zeigen radiologische Befunde schwere entzündliche Veränderungen auf der Lunge. Solche Gewebeschäden können bleibende Atembeschwerden auslösen, so die US-Ärzte. Diese Berichte verunsichern Patienten sowie Angehörige. Die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. (DGP) warnt davor, zum jetzigen Zeitpunkt allgemeingültige Aussagen zum Krankheitsverlauf von COVID-19 zu treffen. Über mögliche Langzeitfolgen einer überstandenen COVID-19-Lungenentzündung lassen sich momentan noch keine belegbaren Aussagen treffen, so die Fachgesellschaft.

 

Weiterlesen …

Pneumokokkenimpfung

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Standardimpfung gegen Pneumokokken für Menschen, die 60 Jahre und älter sind. Als Impfstoff soll der 23-valenten Polysaccharidimpfstoff (PSV23, Pneumovax 23®) verwendet werden. 

Personen mit angeborenen oder erworbenen Immundefekten bzw. Immunsuppression bzw. anatomischen oder fremdkörperassoziierten Risiken (z.B. Cochlea-Implantat) sollen zunächst mit dem 13-valenten konjugierten Impfstoff (PCV13, Prevenar® 13) und nach 6 bis 12 Monaten mit dem 23-valenten Polysaccharidimpfstoff geimpft werden. Mindestalter für die Impfung mit dem 23-valenten Polysaccharidimpfstoff ist 2 Jahre. 

Personen mit chronischen Erkrankungen erhalten ab einem Alter von 16 Jahren eine Impfung mit dem 23-valenten Polysaccharidimpfstoff. Chronisch kranke Kinder und Jugendliche im Alter von 2 bis 15 Jahren sollen zunächst mit dem 13-valenten konjugierten Impfstoff und nach 6 bis 12 Monaten mit dem 23-valenten Polysaccharidimpfstoff geimpft werden.

 Epidemiologisches Bulletin, 22. August 2019 / Nr. 34

Weiterlesen …

Neuer Informationsflyer "Lungenembolie"

Von einer Lungenembolie spricht man, wenn ein Blutgerinnsel die Lungenarterien verstopft. In aller Regel stammt ein solches Blutgerinnsel aus Thrombosen der Beine oder des Beckens. 

Weiterlesen …

Geschrieben von Redaktion | Zuletzt bearbeitet am 20.03.2017 14:12