Bei COPD im fortgeschrittenen Stadium kann Kohlendioxid nicht mehr komplett abgeatmet werden. Durch Heimbeatmung mit relativ kleinen, handlichen Geräten kann die Atmung so unterstützt werden, dass sowohl die Überlebensrate als auch die Lebensqualität deutlich verbessert werden. Eine Studie, die beim ERS-Kongress in München vorgestellt wurde und  an der sich fast 40 deutsche und österreichische Zentren beteiligt haben, belegt dies eindrucksvoll. Prof. Criée und Prof. Windisch stellen die Studie im Video vor.

 

Bisher konnte niemand genau sagen, was passiert, wenn man bei einem COPD-Patienten inhalative Kortikosteroide absetzt sobald er klinisch stabil ist. Dr. Kardos erklärt in seinem Bericht vom ERS-Kongress die Ergebnisse der sogenannten WISDOM-Studie, in der diese Fragestellung untersucht wurde.

Was ist COPD?

In Deutschland leiden etwa drei bis fünf Millionen Menschen an COPD. Die Häufigkeit dieser heimtückischen Erkrankung nimmt zu. Wichtig sind ein frühzeitiges Erkennen der COPD und eine gezielte Behandlung.

Die Abkürzung COPD steht für die chronisch-obstruktive Bronchitis mit und ohne Lungenemphysem (englisch: chronic obstructive pulmonary disease). Chronisch bedeutet, dass es sich um eine dauerhafte, also lebenslange Erkrankung handelt. Sie kann nicht geheilt, aber in ihrem Verlauf beeinflusst werden. Obstruktiv heißt, dass die Atemwege verengt sind. Eine Bronchitis ist eine Entzündung der Bronchien. Beim Lungenemphysem sind die Lungenbläschen und die ganz kleinen Atemwege (Bronchiolen) überbläht, verbunden mit einer Zerstörung des Lungengewebes. Entscheidend für den Verlauf der COPD sind die frühzeitige Diagnose und die konsequente Behandlung. Je später eine COPD erkannt und behandelt wird, desto mehr Lungengewebe ist bereits unwiederbringlich zerstört.

Informationsmaterial für COPD-Patienten

Neu ist unsere Broschüre "Aktiv leben mit COPD - von Patienten für Patienten". Lesen Sie, wie Betroffene ihre Krankheit bewältigen.

Gerne schicken wir Ihnen die Broschüre per Post. Am schnellsten geht es über das Bestellformular oder schicken Sie eine Mail an kontakt@atemwegsliga.de

Weitere Informationen finden Sie in unseren Informationsflyer (siehe unten)
und in sechs weiteren Sprachen unter www.arztbibliothek.de/kurzinformation-patienten

Neu: Aktiv leben mit COPD  - Von Patienten für Patienten Neu: Aktiv leben mit COPD - Von Patienten für Patienten 04.07.2014 | 2,0 MB

Leseprobe: Auszug Seite 1 bis 8

Online lesen

Ernährung bei COPD Ernährung bei COPD 19.09.2013 | 2,6 MB
Akute Atemwegsinfekte Akute Atemwegsinfekte 12.03.2014 | 1,6 MB
Tabakrauch Tabakrauch 07.08.2013 | 1,0 MB
Tabakentwöhnung bei COPD Tabakentwöhnung bei COPD 05.04.2013 | 1,7 MB

Patientenleitlinie der DGP, Dustri-Verlag, Dr. Karl-Feistle

Richtig inhalieren Richtig inhalieren 13.08.2014 | 3,6 MB
Alpha-1-Antitrypsin-Mangel Alpha-1-Antitrypsin-Mangel 05.04.2013 | 2,6 MB
Meine Medikamente Meine Medikamente 05.04.2013 | 15,8 kB
Patientenschulung Patientenschulung 12.03.2014 | 1,7 MB

Was ist eigentlich Lungensport?

Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen, wie z. B. Asthma oder COPD meiden aus Angst vor Atemnot oft körperliche Aktivitäten. Dadurch kommt es zu einer Abnahme, der Muskelmasse, der Muskelkraft, der körperlichen Belastbarkeit und zu einer weiteren Verschlechterung der Lungenfunktion.
Dieser oft zu Depressionen führende Teufelskreis kann durch eine gezielte Sport- und Bewegungstherapie in Lungensportgruppen durchbrochen werden.
Unser neues Video wendet sich an Patienten und deren Angehörige und zeigt, 
• wie man mit dem Lungensport anfangen kann,
• wie eine Trainingseinheit abläuft,
• und warum Lungensport zu einer Verbesserung der Lebensqualität beiträgt.
Aber auch Hausärzte und angehende Übungsleiter können von den Informationen zum Thema "Lungensport" profitieren.

Hier finden Sie Ihre Lungensportgruppe!

http://www.lungensport.org/lungensport-register.html

Leitlinie zur Diagnostik und Therapie von Patienten mit COPD

Guidelines for the Diagnosis and Therapy of COPD Issued by Deutsche Atemwegsliga and Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin

Die vorliegende Leitlinie soll dazu beitragen, dass COPD-Patienten wissenschaftlich begründete, angemessene, wirtschaftliche und qualitätsgesicherte Verfahren der Diagnostik, Prävention und Behandlung unter Einschluss der Rehabilitation zuteil werden. Sie soll allen Ärzten (Allgemeinärzten, Internisten und Pneumologen in Praxis und Klinik) eine Hilfe für Diagnostik, Verlaufskontrolle und adäquate Therapie ihrer Patienten sein. Die Leitlinie ersetzt das Urteil des behandelnden Arztes nicht; sie soll vielmehr als Entscheidungshilfe für ein optimiertes Management der Patienten mit COPD genutzt werden.

Neben der Vollversion der Leitlinie können Sie sich eine Kurzfassung und die wichtigsten Tabellen herunter laden.

Ambulante Patientenschulung von COPD-Patienten nach COBRA

Unter diesem Link finden Sie Informationen über Train-the-Trainer-Seminare zur ambulanten Patientenschulung von COPD-Patienten nach COBRA und
Hier geht es zu den COBRA-Materialien.

Geschrieben von Redaktion | Zuletzt bearbeitet am 07.08.2013 09:59