COVID-19 Empfehlungen für Patient*innen mit COPD

Darüber informiert diese Seite:

  • Empfehlungen für COPD-Patient*innen
  • Weitere Informationen speziell zur COPD
Empfehlungen für COPD-Patient*innen

COPD-Patient*innen sollten
- die empfohlenen Hygienemaßnahmen besonders genau einhalten: Händewaschen und Abstand halten, mögliche Infektionsquellen meiden.

- die regelmäßigen Kontrollbesuche in der pneumologischen Praxis, zum Beispiel in Rahmen des DMP COPD, verschieben, falls kein akuter Anlass für den Arztbesuch besteht. Sie haben Zeit bis Ende des Jahres, die Routineuntersuchung im Rahmen des DMP durchzuführen.

- die verordnete und benötigte Therapie unbedingt fortführen! Dies gilt auch für die Substitutionstherapie bei
Patienten mit Alpha-1 Antitrypsinmangel!

- Es gibt keine wissenschaftlichen Daten, dass Kortison zum Inhalieren während der Pandemie vermieden werden
sollte. www.goldcopd.org/gold-covid-19-guidance/
 Falls Sie unsicher sind, fragen Sie in der verordnenden Praxis (am besten telefonisch), ob eine inhalative
Kortisonbehandlung (als Einzeltherapie oder in Kombination mit einem anderen Wirkstoff) bei Ihnen erforderlich
ist. Ggf. wird Ihr Arzt/Ihre Ärztin die Therapie ändern.

Setzen Sie keine Therapie ohne Rücksprache mit der behandelnden Praxis ab!
Überprüfen Sie Ihren Impfschutz: Besonders wichtig sind Impfungen gegen Grippe (Influenza) und Pneumokokken!

Weitere Informationen siehe unser Flyer Nr. 16

 Interview mit Prof. Criée in Mein Allergiieportal:  https://www.mein-allergie-portal.com

Geschrieben von Redaktion | Zuletzt bearbeitet am 27.04.2020 08:20